My dreamjob is becoming a writer. This is my reading and writing diary (Or perhaps about other things spinning around my head too) Welcome to my blog!
/Mein Traumberuf ist es, Schriftstellerin zu werden. Das hier ist mein Lese- und Schreibtagebuch (und über andere Dinge die mir im Kopf rumschwirren) Willkommen auf meinem Blog!

Sunday, September 28, 2014

Die eiskalte Hölle /The Ice Hell

Die folgende Kurzgeschichte ist furchtbar. Furchtbar deprimierend. Ich kam auf die Idee, als ich einen Traum hatte, in dem beinahe genau das drin vorkam, abgesehen davon, dass in meinem Traum noch Radioaktivität eine Rolle spielte und der Traum natürlich nicht so ausformuliert war. Wenn ihr gerade in bester Stimmung seid, dann lest den Text bitte nicht, sonst verderbt ihr euch die Laune. Es ist eigentlich nur ein Beschreibung eines Ortes aus einem Traum, (Und ich bitte auch alle Psychologen, den Drang, diesen Traum zu deuten bitte zu unterdrücken) deshalb hat der Text kein richtiges Ende und auch keine Handlung, aber ich möchte trotzdem wissen, was ihr davon haltet.

The following short story is horrible. Horribly depressing. I had the idea, when I had a dream where almost that appeared, let away that also radioactivity played a role in my dream and the dream of course wasn't that written out this way. When you're in a good mood at the moment, pleas don't read the text, it will ruin it completely. It's actually just a description of a place from a dream, (And I ask all psychologists to bear down your impulse to interpret this dream) so the text doesn't really come to a real end and has no plot, but I still want to know, what you think about it.

Friday, September 26, 2014

Fünf am Freitag /Friday Five #11

Schnapszahl! Fünf am Freitag wächst und wächst schneller als ich gedacht hätte. Die letzten beiden Wochen sind immerhin langsamer vergangen. Das ist wohl normal in den ersten Schultagen, aber ich sollte wirklich lernen, die Artikel vorher schon zu verfassen und automatisch zu veröffentlichen, sonst habe ich Freitags immer diesen Riesendruck und komme letzten Endes trotzdem erst abends dazu, zu schreiben -auch, wenn ich festgestellt habe, dass Druck den Vorteil hat, dass man auch mal dazu kommt, Entwürfen endlich den letzten Schliff zu geben und endlich zu veröffentlichen, genau wie abstand von meinem Laptop dazu führt, dass ich endlich mal ein paar Stellen weiter bin mit der Geschichte an der ich schreibe- Aber das nur nebenbei. Das heutige Thema lautet:

Repdigit! Friday Five are growing faster and faster than I'd thought. The last two weeks at least went by slowlier. That's usual in the first school day, but I really should learn to write the article already before and publish automatically, otherwise I've got this pressure and at last still get to writing it in the evening -even though I've realized, that pressure has the benefit that you finally get to giving drafts a polish and to publish them. But this only by the way. Today's topic is:

Fünf Personen, die du persönlich kennst, und die dich inspirieren /Five people you know face-to-face and who inspire you

Zuerst wollte ich ja allgemein Fünf Personen nehmen, aber dann habe ich gemerkt, dass da total viele Schriftsteller dabei sind und das passt eher zu einer Buchwoche, also habe ich das Thema doch ein bisschen umgewandelt.
At first I wanted five people in general, but I realized, that there are a lot of writers and that fits more to a book week, so I changed the topic yet.

1. Mein Bruder, wie er leibt und lebt /My brother, as he lives and breathes
2. Meine Freundin, die auch Bücher schreiben will /My friend, who also wants to write books
3. Meine Freundin, deren Mutter Künstlerin ist /My friend whose mother is an artist
4. Meine Freundin, die für ein Jahr in die USA gegangen ist /My friend who has gone to the US for a year
5. Ein Junge, der im Musicalensemble in dem ich war mitaufgeführt hat /A boy, that performed in the musical ensemble I was in.

Ich hoffe, dass diejenigen, die gemeint sind, sich angesprochen fühlen :) Die Personen stehen in keiner bestimmten Reihenfolge und es gibt noch hunderte andere Personen, die mich inspirieren, aber leider sind es halt nur fünf freie Plätze ;) Nächste Woche bei den Schriftstellern werde ich dann wieder ein bisschen ausführlicher.
Und wer inspiriert euch? Wer aus eurem persönlichen Umfeld ist euch so wichtig, dass ihr ihn unbedingt -ob namentlich oder umschrieben -einmal auf eurem Blog ehren wollt? Schreibt in die Kommentare oder schreibt auf eurem Blog einen Post dazu :)

I exspect that those who are meant feel adressed :) the people don't stand in a special order and there a hundreds of other people who inspire me, but there are only five free places ;) Next week with the writers I'll be a bit more detailed.
Who inspires you? Who from you environment is so important for you, that you anyway -whether with name or circumscribed -want to honor them on you blog once? Write to the comment or write a post about it :)

Monday, September 22, 2014

Dort singen, wo keiner zuhört und im Regen singen... /Singing where nobody listens and singing in the rain...

Gestern und heute war ich endlich wieder spazieren. Es ist seltsam. Kaum ist der Sommer vorbei gehe ich ständig raus, während ich im Sommer kaum den Hintern aus dem Haus bewegt war -wenn wir nicht gleich ganz in den Urlaub oder zum Wandern gefahren sind.
Ich finde Sonnenuntergänge im Herbst schöner und trauriger als im Sommer. Im Sommer ist die Sonne auch nicht ständig da, aber wenn, dann knallt sie heiß vom Himmel. Dafür ist sie im Frühling wirklich viel angenehmer und im Herbst und Winter ist sie aufgrund ihrer Seltenheit einfach viel wertvoller. Da ist die Luft auch kühler. Deshalb gehe ich im Herbst vermutlich auch mehr nach draußen -auch, wenn ich nach einem durchregneten Winter ohne Schne dann doch die Sonne vermisse, aber so geht es wohl jedem ständig...
Wenn ich alleine spazieren gehe -okay, zugegeben tue ich das auch in Gesellschaft, aber da wird es meist unterbunden -beginne ich meist zu singen. Und auch wenn ich es hier nicht beweisen kann, ich singe nicht laut und falsch, aber ich kann stundenlang die gleichen Lieder immer wieder singen und insgeheim kann ich schon verstehen, dass das den meisten Leuten auf den Keks geht, wenn ich aber eben mal vor anderen singe, bin ich zu aufgedreht, um das zuzugeben...

Yesterday and today I finally went a again for a walk. It's strange. Just wenn summer has passed by I go outside often, while I couldn't get my butt out the windoe all summer -if we didn't go completely on vacation or trekking.
I think sunsets in autumn are more beautiful and with rather a blue feeling than in summer. In summer the sun isn't always there either, but if, it burns hot from the sky. Therefor it's much more comfortable in spring and in autumn and winter it's because of it's rareness so much more worth. Also the air is cooler then. That's why in autumn I go more often outside in autumn -even though after a rainy winter without snow I start missing summer, but I think that's the way everybody feels...
When I go for a walk alone -okay, I admit I do that also in company, but then it's prohibited -I start singing. And even though I can't proof it here, I don't sing loudly and out of tune, but I sing the same songs for hours again and again and secretly I understand that it drives most people up the wall, but when I then sing in front of others I'm too high to admit that...


Ich finde, singen tut total gut. Vor allem zum Dampfablassen und um seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Deshalb gehe ich, wenn ich mal richtig Dampf ablassen muss, spazieren. Dort kann ich so laut singen wie es mir beliebt, ohne dass es mir irgendjemand verbietet. Oder auch schreien, wenn mir gerade kein Lied einfällt, das für meine Stimmung wirklich geeignet ist. Das ist besser als jegliche Therapie und noch besser als nur Musik zu hören. Musik, bei der ich nicht mitsingen kann, mag normaler ich trotzdem -ich habe furchtbar viel Filmmusik in meiner Mediathek- aber mir fehlt etwas bei Liedern mit Synthesizer, wo dann an manchen Stellen nur noch der Synthesizer zu hören ist.
Tja, und wenn wie heute der Himmel bedeckt ist und es immer mal wieder regnet, dann ist das am bestens. Da fühlt man sich dann wunderbar einsam, wenn man auf dem Feld steht, und keiner außer man selbst ist da. Und wenn man im Herbst unter einem grauen Himmel steht, an dem am Horizont die Sonne ein wenig gelblich durchscheint und die Farben unwirklich leuchten -das Gras hat so eine hellgrüne Farbe, die so gar nicht zu dem grau passt -und es nicht mehr so heiß wie im Sommer ist, sodass man es sogar als angenehm empfindet, wenn man inmitten des Regens ein bisschen schwitzt, dann ist das ein schönes Gefühl und ich entdecke meine Liebe zum spazierengehen wieder.

I think singing makes people feel better. Especially to let off steam and give full vent to one'e feelings. That's why I go, whenever I really need to let off steam, on a walk. There I can sing as loud as I want, without anybody forbidding it. Or even screaming when I can't think of a sing that really fits to my mood. That's better than any therapy and even better than just listening to music. I like music I can't sing to anyway -I've got loads of soundtracks in my music library -but there's somehing missing in songs with synthesizer where in some parts there's only the synthesizer you hear.
Well, and when the sky is as clouded as today and it once ina while rains, then everything is perfect. Then you feel wonderfully lonely, when you're standing on the field, and nobody except yourself's there. And if you're standing under a grey sky in autumn, where there's a bit of sun shining through at the horizon and colors are glowing insubstantially -the gras has some kind of light green color that just doesn't want to fit to the grey -and it's not as hot as in summer, so you even recognize it pleasant to sweat a bit in the midst of the rain, then it's a good feeling and I rediscover my love of going on walks.

Saturday, September 20, 2014

"Ensel und Krete" /"Ensel and Krete" -Walter Moers

Hmmja. Ich bin ein Fan von Walter Moers. "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" habe ich verschlungen, ebenso wie "Die Stadt der träumenden Bücher" und "Das Labyrinth der träumenden Bücher"
Aber mit Blick auf diese drei anderen Bücher war das hier eher eine Enttäuschung. Großer Wald und Buntbären, schön und gut, aber irgendwie hat etwas gefehlt. Das Witzige und irgendwie absurde waren da, konnten mich hier aber kaum zum Lachen bringen und ich glaube nicht, dass das nur daran liegt, dass ich keine Humor habe.

Uhmyeah. I'm a fan of Walter Moers. I've devoured "The 13 1/2 Lives of Captain Bluebear" as well as "The City Of Dreaming Books" and "The Labyrinth Of Dreaming Books"
But thinking of these three other books this one was rather an embarrassment. The Big Woods and Multicolored Bears, all well and good, but somehow something was missing. The funny and somehow absurd were there, but couldn't make me laugh and I don't think it's just because I don't have any humor.


Es war alles von anfang an zu düster. Ensel und Krete schlittern zwar genau wie Hildegunst von Mythenmetz in "Die Stadt der träumenden Bücher" von einer Gefahr in die nächste, aber der absurde schwarze Humor, den letzterer beweist und mit dem er jede Gefahr aufnimmt, fehlt bei diesen kleine Zwergen irgendwie... alles was versucht witzig ist, hat auf mich irgendwie diesmal... steif gewirkt, als versuchte Walter Moers etwas witziges hinzubekommen, das nicht da ist. Was gefehlt hat ist eine starke Figur, die die Geschichte irgendwie leitet. Ensel und Krete jedenfalls sind zu blass dafür. Halt -war da nicht noch was? Ach ja. Die "berühmten" mythenmetz'schen Abschweifungen. Klar, da wird wirklich kommentiert ohne Ende, aber ehrlich gesagt hat mich das nicht zum Lachen gebracht. Dadurch, dass manches was dort kam, so bescheuert und unnötig war, sehr viele Gedanken nicht zu Ende geführt wurden und da auf Dinge angespielt wurde, über die ich gerne mehr Details erfahren hätte (Details! Moers, das ist doch sonst so deine Stärke...)  finde ich, dass die Mythenmetz'schen Abschweifungen wohl doch eher der Fehlgriff eines verrückten Künstler waren. Naja, wirklich lustig war da eben nichts.

Everything was from begin to dark. Ensel and Krete slither the same as Optimus Yarnspinner from one danger to the next, but the absurd humor that he demonstrates and has when he's in danger is missing with these small dwarves somehow... everything tried to be funny, but this time seemed... stiff on me, as if Walter Moers tried to get something funny that isn't there. The missing thing was a strong character that somehow leads the story. Ensel and Krete are anyway too pale therefor. Wait, didn't I forget something? Yeah.Optimus Yarnspinners "famous" deviations. Of course there it's commented endlessly but honestly this didn't make me laugh. Because some that came there was so stupid and useless, many thoughts were never lead to a conclusion and there were allusions on things I'd like to get to know more details about (Details! Moers, usually that's your strength...) I think, that Optimus Yarnspinners deviations were rather the mistake of a crazy artist. Well, there wasn't really anything funny.

"Jeanne" -Ursula Flacke

Ich hätte echt nicht gedacht, dass mich ein historischer Roman mal soo langweilen kann. Vor allem, es geht um Jeanne d'Arc, das kann doch nicht so langweilig sein, oder? Und ich mag Geschichte. Geschichte ist interessant und aufregend, wenn es darauf ankommt.

I'd never thought that a historical novel can bore me so much. Especially since it's about Jeanne d'Arc, that can't be boring, can it? And I like history, history is interesting and exciting when it's about that.

Sorry für das verwaschene Bild... ich habe das
Buch leider nicht mehr, sonst würde ich ein
neues machen.
/Sorry for that washy picture... I don't
have the book anymore, otherwise I'd take
a new picture.
Aber das hat dieses Buch mich einfach gelangweilt. Problem: Überall sind Fußnoten. Ich hätte sie einfach ignorieren können, aber das habe ich nicht. Stattdessen habe ich auf jede einzelne Fußnote einen Blick geworfen. Vielleicht war das auch der Fehler, ich weiß es nicht. Jedenfalls, in den Fußnoten standen Zitate aus irgendeiner historischen Quelle. Als Beweis, dass alles sauber recherchiert war. Naja, auch wenn, soweit ich das verstanden hatte, alles einer einzigen Quelle entnommen war? Das Problem war, dass wenn in der Handlung irgendetwas passierte, dass dann in den Fußnoten eine Zeile aus irgendeiner historischen Quelle stand, in der exakt das gleiche drinstand. Nicht wortwörtlich. Aber um den Inhalt des Buches wiederzugeben, hätten die Fußnoten beinahe gereicht.

But this book simply bored me. Problem: Footnotes everywhere. I could have ignored them, but I didn't. Instead I looked up every sigle footnote. Maybe that was he mistake, I don't know. Anyway, the footnotes contained quotes from some historical source. To proof that everything had been researched properly. Well, even though, as far as I've got it, everything had been taken from one single source? The Problem was, that anytime when there was action, in the footnotes there was something from that historical source in which it by meaning said exactly the same. Not verbatim. But to depict the book's content the footnote could have already been enough.

Mein erste animiertes GIF /My first animated GIF


Nachdem in letzter Zeit irgendwie immer wieder von animierten GIFs die Rede war, war der Floh mir schon ins Ohr gesetzt und ich dachte mir also, das will ich auch. Am besten selbserdachte selbermachen. Also wollte ich unbedingt selber GIFs animieren. Also schnell an die Arbeit gemacht und eine kreiert. Und kreativ wie ich bin fällt mir nichts besseres ein, als meinen eigenen Namen zu animieren. So. Jetzt habe ich ein GIF animiert. Haltet ausschau nach weiteren, vermutlich werde ich künftig öfter mal welche verwenden, denn, wie es hier so schön heißt: GIFS KANN MANN NIE GENUG HABEN!!! Habt einen schönen Tag ihr lieben Leut!

After I heard so much about GIFs the idea hat already been put to my mind and I though by myself that I also want that. Best selfmade. So I absolutely wanted to to animate GIFs on my own. So I went down to business and created one. And since I'm so creative I don't have a better idea than animating my own name. So. Now I've animated a GIF. Look out for more, probably I'll make more in the future, because, you know, YOU CAN'T HAVE ENOUGH GIFS!!! Have a nice day guys!

"SOS aus dem Weltall" /"SOS from Space" (Or whatever the English title is) -Clark Darlton

Eher eine Minirezension... /More likely a short review...

Was ich habe ich erwartet? Von Perry Rhodan hatte ich irgendwie schon hin und wieder gehört. (Am eindrücklichsten war dieser Bericht den ich mal gelesen habe. Zum umwerfen witzig, egal ob man der gleichen Meinung ist oder nicht. Unbedingt irgendwann lesen!) Also, als ich am Bahnhof (schon eeewig her, in den Pfingstferien) im Zeitschriftengeschäft also einmal das Heftchen sah, dachte  ich, komm, probier mal was aus. Lies mal was verrücktes, das du sonst nicht liest. Also war es ein experimenteller Buchkauf. Es war nicht teuer (wobei es seinen Preis nicht ganz wert war) und ich wusste, dass ich es schnell durchhaben würde, deshalb bereue ich es nicht.

What did I exspect ? I've heard of Perry Rhodan before sometimes.
So when I saw at the train station (that's ages ago, it was in my pentecoste holiday) these booklets I though, hey, try soething out, read something crazy, that you usually don't read. So it was an experimantal book buy. It's wasn't expensive (though not completely worth it's price) and I knew that's I'd be through quickly, so I don't regret it.


Das hier soll irgendwie der Roman zu dem einzigen Perry Rhodan Film sein, den es je gegeben hat undsoweiter. Womöglich ist das alles für Fans ganz interessant. Irgendwelche Perry Rhodan Fans hier? (Wenn sich jemand angesprochen fühlt, möge er einen Kommentar schreiben) Wie auch immer.

This somehow should be the novel for the only Perry Rhodan movie there ever was and-so-on. Probably it's interesting for fans. Are there any Perry Rhodan Fans here? (If anybody feels like I'm talking about him he may write a comment) Whatever.