Tuesday, January 26, 2016

10 24 Bilder, 24. Türchen -Schnee

Und wenn das neunte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten definitiv verpennt.

Ehrlich meine lieben Schlümpfe, ich dachte ich würde diesen Adventskalender zumindest schon in den Weihnachtsferien zu Ende bringen und mich dann neuem Zuwenden, aber anscheinend macht nicht alles mit. Je mehr Zeit ich in den Ferien hatte, desto fauler war ich, ergo habe ich trotz massig viel freier Zeit einfach NICHTS gemacht. Und zu 90% der Zeit vor mich hingeträumt, gelesen, Schokolade gegessen und Bewegtbilder geguckt. Komisch, dass ausgerechnet in dieser Zeit so gar kein Schnee lag, während die letzten zwei Wochen das reinste Schneeparadies waren. Ich war sogar zweimal Schlitten fahren. Whoa! Seit zwei Jahren. Normalerweise verpasse ich das immer, weil ich mich zu sehr darauf verlasse, dass der Schnee am nächsten Tag doch noch liegt. (Gut, vielleicht im Skiurlaub, aber das zählt für mich nicht. Kunstschnee zu produzieren ist keine Kunst.) Und noch ein paar Tage mehr, bis er doch geschmolzen oder zerregnet ist.
Mein Bruder hat mich auch an einem Tag dazu gebracht, mit ihm einen Schneemann zu bauen, indem er angefangen hat "Do you wanna build a Snowman?" zu singen und dann habe ich mit eingestimmt und es war ziemlich lustig. :-) Allerdings ist es ein Scheiß, Skulpturen im Schnee zu bauen, wenn die untere Schicht leicht matschig ist und die obere so pulverig, dass Schlittenfahren an dem Tag die bessere Idee gewesen wäre. Wir haben am Ende mit Eimern voller Wasser ein bisschen nachgeholfen.

Ursprünglich hatte ich bei diesem Bild das reinst Schneeparadeis im Hinterkopf, vielleicht noch einen Panzerbären vom Nordpol, einen AT-AT und den Palast der Eiskönigin im Hintergrund, ich fantasierte regelrecht noch hunderte anderer Details zusammen, die ich unbedingt alle in diesem Bild drinhaben wollte. Diesen Sonntag war ich dabei, endlich die Linien alle Figuren einzeln auszuarbeiten und dann begann Corel Painter plötzlich rumzuspinnen und die Datei auf der ich alles gespeichtert hatte, war beschädigt.
Wie viel übrig blieb, als ich das Backup aufrief... um es kurz zu fassen, es war frustrierend (Nebenbei hatte ich meine Tage und fühlte mich dreckig. Ich war echt fertig) also musste ich mich, wie einfach viel zu oft, mit einer abgespeckten Version begnügen. Als ich dann begann zu kolorieren, reflektierte das auch ziemlich meine Stimmung. Schöne, perfekte Winterlandschaft? Hatte ich vor, lag mir aber einfach nicht mehr. Ich wollte Dreck sehen, da hatte der Schnee nämlich schon begonnen, zu schmelzen und zu verschwinden und er kam mir bloß noch nass und matschig vor.

Was mache ich also? Ich zeichne ein Bild von einem hyperrealistischen Lagerfeuer im Schnee. Mit einer Skijacke, die meiner Echten zum verwechseln ähnlich sieht, plus echter kleiner Bruder, echter Qualm der von viel zu feuchtem Holz ausgeht (dass der Drache das überhaupt zum brennen kriegt ist phantastisch) und echtem matschigen Schnee plus realistische matschige Gras-Schlamm-Schicht darunter. Plus Kaninchen.
Auch total hyperrealistisch ist natürlich, dass sich ein Eispokémon meines Bruders (mit ganz komischen Namen. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Pokémon) neben ihn gesellt hat und natürlich ist meine lila Fee und ihr Freund, der Minijedi, der seinen Marshmallow auf sein Lichtschwert aufgespießt hat, totaaal original und echt. Schlumpf und Schlumpfine natürlich auch. Zwei der flauschigsten Kuschelbären aus der Welt der Fantasie haben sich auch dazu gesellt. Ich finde die Vorstellung, wie Chewbacca Winnie Pooh väterlich auf seinem Schoß hält einfach zu süß und realistisch.
Schneeflöckchen, Weissröckchen und Jack Frost sind nur zu zweit und nicht genug, die Eiskönigin, Chione (die griechische Göttin des Schnees) und so ein paar andere schneeweiße Gestalten fehlen leider, sonst hätte es vielleicht für eine tatsächliche Traumlandschaft statt dieser matschigen Version gereicht. Für ein bisschen Winter- oder Weihnachtsmagie kann ich mit diesem Bild wahrscheinlich nicht sorgen. Zu matschig. Aber dafür kann ich endlich sagen, dass ich (zumindest manche) Dinge, die ich anfange, auch zu Ende bringen kann, selbst wenn ich frustriert bin. :-)

eure Mulan

Sunday, January 17, 2016

12 24 Bilder, 23. Türchen -Optische Täuschung

Bähm! :D eine optische Täuschung!
Irgendwann einmal war in einem unsere Kunstbücher ein Bild davon, wie man eine Optische Täuschung kreieren kann und welches Prinzip dahinter liegt,  indem  man nämlich sich nicht an die perspektivischen Regeln hält, an die man sich normalerweise halten müsste und dabei aber so schummelt, dass sich ein Paradox bildet, das unser Gehirn nicht räumlich interpretieren kann. Man muss sich dabei vielleicht Vektoren vorstellen, wie in Mathe. Da können zwei Geraden im Raum sich auf dem Papier kreuzen und doch mathematisch eigentlich nicht. Oder doch. Und genau diese Tatsache, dass nämlich auf dem Papier nicht die gleichen Regeln gelten wie im realen Raum, ist das, was man nutzt, wenn man optische Täuschungen zeichnent. Okay. Zu theoretisch? Ich habe keine Ahnung wie man das sonst erklären soll. Die optische Täuschung die ihr hier seht ist übrigens eher eine klassische, bei der ich garantiert nicht die erste bin, die sie nutzt. Aber ich fand das damals ganz interessant, damit ein bisschen rumzuspielen. Fast hätte ich es übertrieben, dann habe ich eine Menge radiert und jetzt sieht sie immer noch so aus, weil ich schon eeewig nicht mehr dran gearbeitet habe. Ich betrachte sie mal für den Moment als etwas fertiges, auch wenn ich, sobald ich sie mir ansehe hundert Pläne habe, wie man sie ausarbeiten könnte.

Saturday, January 16, 2016

2 24 Bilder, 22. Türchen -Katniss Schlumpferdeen

Ich muss dazu sagen, dass ich durch die mediale Präsenz von Jennifer Lawrence fast vergessen hätte, wie ich mir beim ersten Lesen der Bücher, lange bevor die Filme rauskamen (naja, zwei Jahre) Katniss eigentlich vorgestellt habe. Ich weiß, dass sie ein deutlich schmaleres und kantigeres Gesicht hatte, als Jennifer Lawrence. Ihre Augen waren nicht so groß, sondern eher ständig zusammengekniffen und ihre Haare waren natürlich braun und legten sich nicht so perfekt um ihren Kopf, sondern liefen viel mehr nach unten. Auch in der Arena wird Katniss leider immer mit ordentlichen Haaren dargestellt, was bei so langer Zeit ohne eine Haarbürste eigentlich nicht realistisch ist. Diese eine Szene am Anfang, als sie im Wald jagen geht, entspricht vielleicht noch am ehesten dem, was ich im Kopf hatte, als ich mir mein Bild von ihr gemacht habe. Später geht vieles auseinander und es beginnt auch eben damit, dass Katniss ein sechzehnjähriges Mädchen ist. Meinetwegen darf man ältere Schauspieler nehmen, ich habe auch nichts an der Schauspielerei auszusetzen -die ist klasse!- aber mein Kopfkino erzählt mir andere Geschichten, von einem Mädchen, dessen Kostüme weniger sexy sind und das zwar überschminkt ist, aber darin eigentlich nicht so gut aussieht. Obwohl das mit der "Outdoorjacke", die sie in der Arena anhat, im Buch stand, habe ich mir sie dann doch oft mit der Lederjacke ihres Vaters oder mit einem einfachen T-Shirt vorgestellt. Und mit etwas helleren Haaren, eher so ein schokoladenbraun. Aber das sind eigentlich unwesentliche Dinge.

0 24 Bilder 21. Türchen -Schlumpfina Collage e. & f.

So. Langsam verliere ich ob dieser Collage die Nerven und ich glaube das sieht man. Es macht einfach keinen Spaß mehr, daran zu arbeiten, weil ich zwischendrin eigentlich hätte neu anfangen müssen, um damit zufrieden zu sein, aber um fertig zu werden habe ich trotzdem weitergemacht. Ich finde, das was draus geworden ist jetzt so lala. Vielleicht habe ich in drei Monaten nochmal Lust, die Collage komplett zu überarbeiten, aber wenn das nicht geschieht nehme ich mal an, dass es anscheinend besseres zu tun gab. Wie auch immer, ich bin jetzt fertig mit dieser Collage. Diese Collage hat mich fertig gemacht. Aber ich hoffe, das was ich mir dabei gedacht habe kommt noch irgendwo durch :-)

e. Wie man sieht, hält Schhlumpfinia schlau gerade ein Interview mit Konsulin Mulan von Lateinien. Direkt vor so einem offiziellen Pressekonferenz-Wandschirm, mit dem Logo der Kurie von Lateinien. Und so. Schlumpfinia hät ein für Schlumpfverhältnisse überdimensionales und Menschenverhältnisse minimales Mikrofom an den Mund und die Konsulin von Lateinien verzieht vor Schreck den Mund und bekommt große Augen, weil sie absolut keine Ahnung hat, wie man darauf antworten soll. Außerdem trägt Konsulin Mulan wie man sehr schön sieht, einen Hosenanzug und ein limettengrünes Hemd. Für die lateinianische Kurie sind die Interviewverhältnisse sehr schlumpfgerecht.

f. Schlumpfinia Schlau führt vielleicht Interviews mit der Konsulin und hat seit gewissen Ereignissen rund um ein hexenküchendes Atomkraftwerk vielleicht so etwas wie ein persönliches Verhältnis zu der Konsulin, das ändert aber nichts daran, dass Schlumpfinia Schlau schon immer Teil der Schlumpfpartei war (das heißt, von Geburt an, weil ihr Vater Schlaubi Schlumpf ein Mitbegründer der Schlumpfpartei war.) und am liebsten von allen Seiten auf Politiker (aka Konsulin Mulan) losgeht, deswegen macht sie so ziemlich alles was politisch geht und auch nicht geht (weil es eigentlich offiziell in Lateinien gar keine Parteien gibt...)